Sie befinden sich hier

Inhalt

Ambiorix der Gallier und die Römer

Römische und keltische Geschichte

Historische Waffen auf Fell

 

Zielgruppe: 3.-6. Klasse

  • Bau eines Ringwalls und Heerlagers
  • Umgang mit dem Langbogen
  • Gestalten mit Ton
  • gallo-römische Wettkämpfe

Bereich: Geschichte und Kultur

Schwerpunkt: Römer und Kelten

50 v. Chr. ist Gallien Teil des Römischen Reiches. Der Gallier Ambiorix, einer der größten Gegner Julius Cäsars, möchte Frieden zwischen den Völkern. Die Kinder schlüpfen in römische Togen und keltische Tuniken und lernen, sich mit Offenheit und Toleranz zu begegnen – genau wie die Römer und Kelten, die in der Eifel über 450 Jahre friedlich miteinander lebten.

Zunächst baut die Klasse einen keltischen Ringwall und ein römisches Heerlager auf und begibt sich auf die Suche nach den Hütern der Elemente. Ein weiser Druide hilft, zwischen den Kulturen zu vermitteln. Eine mystische Wanderung am Abend rundet die Eindrücke des Tages ab.

In der Kunstwerkstatt werden Amulette und Schutzgeister aus Ton hergestellt. Danach lernen die Schüler den Umgang mit dem Langbogen und üben sich in Zielgenauigkeit und Konzentration.

Am folgenden Tag stellen sich Römer und Kelten der Herausforderung und bauen gemeinsam eine römische Wasserleitung und fangen den gallischen Hahn. Beim freundschaftlichen Wettkampf messen sich die Kinder im Fässerrollen und Baumstammstoßen. Endlich ist Frieden eingekehrt!

Pädagogische Ziele/Lerninhalte:

  • Geschichts- und Kulturverständnis
  • Rücksichtnahme und Toleranz
  • Kreativität

Kontextspalte